Cet homme
HD, 45min, 2011
ein Film von Markus Ruff

"(...) Markus Ruffs Videoarbeit CET HOMME, die sicher zum Schönsten auf der ganzen Berlinale gehört: Eine Schauspielerin und ein Schauspieler sprechen halb deklamatorisch französischen Text, und Ruff macht daraus eine Kunst der Fuge aus Bewegung, Raum, Wort und Einstellungsbild." (Ekkehard Knörer, TIP Berlin)

Ein leichtes Zittern, die Muskeln des Halses, die Schultern, ein Schwanken des Oberkörpers, sich hebende Schulterblätter, ein angestrengtes Schlucken. Eine Schauspielerin, ein Schauspieler, von Hinten, von der Seite aufgenommen, die sich in Cet Homme der Aufgabe stellen, zu vermessen und sich ins Verhältnis zu setzen. Vermessen wird: der Raum zwischen Kamera und Darstellung, zwischen Erzählung und Ereignis, zwischen Bild und Ton, der Ton des Raumes. Ein Film der sprechenden Körper, Körper, aus denen sich das Sprechen herausschält, Widerstände, Intonationen, Einübungen. Und dabei stets die Ruhe und Genauigkeit der Kamera und die hörbaren Resonanzen des Raumes.
(Nanna Heidenreich)




Forum der 61. Berlinale 2011