Match Me
Dokumentarfilm, 95 min
ein Film von Lia Jaspers

Deutscher Wettbewerb - DOK Leipzig 2014

Seien wir ehrlich: In der Liebe ist heute nichts mehr selbstverständlich. Die Pluralität von Beziehungskonzepten macht es den Menschen oft schwer, einen Partner zu finden. Hier kommen die Matchmaker ins Spiel. Doch bei der Wahl der angemessenen Vermittlungsmethode gehen die Probleme weiter. Die Münchner Künstlerin Johanna setzt auf einen traditionellen irischen Matchmaker aus dritter Generation, der im Pub sein großes zerfleddertes Buch voller Kandidaten aufschlägt, aber vor allem praktischen Erwägungen folgt. Sarah aus Wien zieht es in die italienischen Alpen, wo Meditationsfreunde aus aller Welt sich von einer Jury weissagen lassen, welche zwei Seelen gemeinsam klingen. In Helsinki wiederum, wo der wortkarge Schnurrbartfreund Sampsa sein Glück versucht, werden gleich alle bekannten Vorstellungen über Bord geworfen zugunsten performativer Motto-Dates wie „Regeln Brechen“ oder „Das Leben der Anderen“.
Humorvoll und mit Sinn für absurde Nuancen verfolgt der Film seine drei Protagonisten bei ihren mehr oder weniger romantischen Abenteuern. Doch beim reinen Date bleibt es nicht. Denn nach dem Match folgt der Alltagstest. Wo ist hier der Weg in die gemeinsame Zukunft? Erst sich richtig kennenlernen und dann … ja was? Oder besser gleich heiraten und an der Liebe arbeiten? Elegant gleiten die Episoden ineinander und laden den Zuschauer dazu ein, seine eigenen Partnerschaftsideen zu vergleichen.
(Katalog - 57.Internationales Leipziger Festival für Dokumentarfilm)